© by Hilmar Alquiros, The Philippines  Impressum   Datenschutzerklärung

 

Vierzeiler

Gedichte 1965 ff.

 

 

Tao

 

Verlerne, was die andern lernen,

Sei nah, wo andre sich entfernen,

lass dich an keine Wege binden -

hilf andern, ihren Weg zu finden ...

 

 

vor-bild

 

 warum denn immer stärken propagieren,

nehmt lieber lächelnd eure schwächen wahr!

das leben schreibt die herrlichsten satiren -

und das ganz ohne honorar ...

 

 

Wundmale

 

Die Zeit öffnet alle Wunden

Und manchmal auch eine Tür -

Wie hab ich mich geschunden

Über die Mauer zu Dir ...

 

 

Entwicklung

 

Da steckst Du plötzlich mitten in der Krise,

Und aller Sinn schmilzt bodenlos dahin,

Doch keimt, wo Liebe aufstampft, schon die Wiese -

Der Sehnsucht und des Morgendufts darin ...

  

 

Liebeskraft

 

Die Liebe ist der Tod der Ängste,

Mut der Verzweiflung ist ihr Schild -

Sie klein zu kriegen, glaubst Du? - denkste!

Das macht sie nur besonders wild ...

 

 

Geber-Laune

 

Ich gab mich her,

Ich gab mich hin -

Im zweiten lag

Der größre Sinn ...

 

 

bekenntnis

 

die wahrheit ist ein monolith,

so grau wie das gewissen -

sie teilt sich in gefühlen mit,

die sich entscheiden müssen ...

 

 

zyklus

 

die jugend, sie belächelt kleine kinder,

erwachsene die jugendzeit nicht minder -

das alter nur verzeiht erwachsenes streben

und weiß: es muss vier jahreszeiten geben ...

 

 

ziele

 

manches lebensziel erkürst Du,

richtig wahr wird alles nicht -

angesichts der jahre spürst Du:

neigung ist die höchste pflicht ...

 

 

zukunft

 

ach wie gut, dass niemand ahnt,

was das schicksal für ihn plant -

wirkt die gegenwart schon kläglich,

wär' die zukunft unerträglich ...

 

 

gut-haben

 

humor gehört zu den juwelen,

für die patentrezepte fehlen -

gewaltig ist er und doch schlicht,

man hat ihn oder hat ihn nicht ...

 

 

esprit

 

wie lenkt man seine lebensschritte

humorvoll in die kunst der mitte?

als mensch - mit einem schuss esprit,

enttäuscht man sich und andre nie ...

 

 

gewalt

 

wer vergewaltigt, weiß und spürt es,

wer etwas zwingen will, verliert es -

der weise tut so manches nicht,

und hält sich so im gleichgewicht ...

 

 

oberhand

 

mein Denken sagt: ich zweifle und ich bin,

mein Fühlen geht indessen eigne wege -

was immer ich auch im Bewusstsein hege,

mein Geist nimmt alles ganz gelassen hin ...

 

 

wehrverzicht

 

mein haus ist zum tollhaus geworden,

die toll-dreistigkeit zog hier ein -

und gäb's auch für wehr-lose orden,

ich müsst' der bekleckertste sein ...

 

 

sprungkraft

 

ich hangelte mich an der zukunftsleiter

wie überm abgrund, holm um holm, nur weiter -

erst nach beherztem springen, bang und keck,

war plötzlich auch der abgrund weg ...

 

 

grundsteine

 

drei dinge braucht der mensch zum reifen:

die fähigkeit zu lieben,

den sinn der arbeit zu begreifen

und - lebenslanges üben ...

 

 

gebete

 

ich betete jahrtausende zu gott

und noch ganz anderen kalibern jener sorte,

dann starb ich eines tags auf dem schafott -

zum beten fehlen mir seitdem die worte ...

 

 

korrekturfaktor

 

und weiß ich endlich, was und wie,

ganz arrogant und munter -

zwingt mich das schicksal in die knie

und holt mich wieder runter ...

 

 

halluzination

 

der neonmond gähnt aus der lampe,

cool und vollendet blass,

mein bett formt sich zur abschussrampe -

hier stimmt was nicht, doch was ...?

 

 

stumpfsinn

 

aus schaden wird man klug,

sagte der henker

und schliff

sein beil ...

 

 

dada

 

unter meinen füßen gähnt

jäh absurde leere,

weil mich das so sinnlos wähnt -

freß ich meine schere ...

 

 

meditation

 

wurzel glück,

stamm kraft,

zweige elend -

blüten sinn ...

 

 

glückssache

 

das unglück keimt schon, stück um stück

im glück, das unbedacht ist -

im unglück liegt verborgen: glück,

harrt aus, bis es erwacht ist ...

 

 

vorliebe

 

ein weg, der zu den menschen weist,

ein andrer liebt den reinen geist,

dazwischen liegt nur lethargie -

ich muss bald wählen, aber wie ...

 

 

vermessenheit

 

was den menschen vom mitmenschen trennt

und die zeitnehmer immer schon wußten:

die uhr ist ein messinstrument

zum messen von zeitverlusten ...

 

 

botschaft

 

aus dem herzen in die feder,

aus den zeilen in den sinn,

dann erst liegt - so spürt ein jeder -

nähe in der botschaft drin ...

 

 

geheimnis

 

geschichten, die das leben schreibt

vom glück und vom versäumnis -

das leben geht, die liebe bleibt,

und mit ihr das geheimnis ...

 

 

leer-satz

 

leere greift mit hohlen armen

in ein sein aus purem nichts -

hab doch endlich ein erbarmen!

ruft der schreiber des gedichts ...

 

 

präferenzen

 

lieber den längeren atem

als den kürzeren nenner

lieber einen friedlichen tod

als einen tödlichen frieden ...

 

 

enttäuschung

 

dreißig euro! ruft verlockend,

sie - er dreht sich, atemstockend

um und sieht: es war die kesse -

strafmandaten-politesse!

 

 

waldbrand

 

nun brennen alle wälder,

der retter naht von links

und liest am feuermelder:

würd'st fester schlagen, ging's!!

 

 

 

beleidigung

 

zwei knaben sah'n ein kräutlein stehn

und pflückten es trotz heißem flehn,

wie heißt du? fragt der eine dann -

da lispelt es: "rührmichnichtan!"

 

 

gu-ruh

 

es ruht in mir,

es ruht in sich,

inmitten dieser ruhe -

ich ...

 

 

fakten

 

sind fakten ohne hypothesen,

dann war's der zufall halt gewesen -

ob auch der große urknall da

so'n gottverdammter zufall war?

 

  

telepathie

 

atmest heut' so klamm und still,

tief, doch ungenau -

merkst, dass ich Dich morden will,

eingeweideblau ...

 

 

prost

 

es hing einmal ein tintenfisch

allabendlich am pintentisch

und schlürfte da im säuferwahn -

aus vielen armen simultan ...

 

 

tonfall

 

es sang das hohe C ein sänger

minutenlang und immer länger,

da lief ihm seine frau davon -

mit einem stillen bariton ...

 

 

umschwung

 

es fand einmal ein raucherbein

zunächst den rauch ja auch ganz fein,

doch wechselte die ansicht schon -

nach der totalamputation ...

 

 

 urteil

 

lebenslänglich hieß

das urteil

seit meiner

zeugung ...

 

 

genug

 

überzeugung, blatt um blatt,

fällt von heck und bug,

aller illusionen satt -

zeugung ist genug ...

 

 

drom-palin

 

ein echtes palindrom

fühlt sich als drom-palin,

und fährt 'ne polin tram -

ist das wie tram-polin ...

 

 

versuchsstation leben

 

den tod annehmen

wie die liebe,

die natur überdenken

wie den eigenen weg ...

 

 

abstriche

 

erkennen heißt:

abstriche machen

am ausfluß

der wirklichkeit ...

 

 

demaskierung

 

die maske fiel, und siehe da:

nicht lüge war sie, nur höflichkeit,

denn was sie verbarg, war das pure

nichts ...

 

 

humor

 

humor ist der gute onkel der sehnsucht,

sehnsucht ist die traurige tante von karl,

karl hängt wie immer an der flasche -

und ich? - na, ja, ich hab ja humor ...

 

 

kräfte

 

nichts ist so anziehend

wie die schwerkraft,. sagt paul

nichts ist so ausziehend,

wie Dein blick. sagt paula ...

 

 

ohnmacht

 

die abers, dochs, vielleichts und wenns,

und was mich sonst noch, killt

der faden meiner existenz

bleibt hoffnungslos verdrillt ...

 

 

blickfang

 

Dein blick verrät: Dir ist bewußt jetzt,

wie sehr ich Dich durchschaue -

wie peinlich nur, dass Du so tust jetzt,

als ob ich Dir noch traue ...

 

 

stück-gut

 

denn das glück,

denn das glück,

kommt in scheiben -

nie am stück ...

 

 

wespen-traum

 

auf einer espe

saß eine wespe,

sie fiel vom baum -

aus war der traum ...

 

 

gebet

 

es las einmal ein distelfink

zur herbstzeit die epistel flink,

doch war er voller hinterlist -

er wusste, dass bald winter ist ...

 

 

wechsel-strom

 

es strömt in mir und nicht zu knapp

der atem eines mord-nil-ap,

kein leichnam ziert ägyptens strom -

nein, nur ein meta-palindrom ...

 

 

Traum-Zeit ...

 

Die Logik des Nehmens und Gebens

Bezeugte mir kürzlich ein Traum:

Ein Blütenkelch sei aller Raum,

Die Zeit sei der Nektar des Lebens ...

 

 

Thorny Way

 

Till grief and old age hand in hand

Lead him to death, and make him understand,

After a course so painful and so long,

That all his life he has been in the wrong

  

 

Wu Wei

 

Bloß Menschen rackern sich verzweifelt ab:

Vor lauter Zwingen-Wollen machen sie bald schlapp ...

Nur Absichtslosigkeit! treibt sie zur vollen Blüte

Des Lebens - und verwandelt Kraft in Güte ...!

 

 

Nachwirkung ...

 

Musik im Herzen und im Ohr

Wie himmlisch kam mir alles vor

Wie es zu Ohr und Herzen sprach

Wie himmlisch wirkt es weiter nach ...

 

 

menschen-mögliches

 

milliarden existenzen,

bald schon greis und fast noch kind -

menschen-mögliches hat grenzen,

die jedoch elastisch sind ...

 

 

Liebeszauber

 

Als ob der Liebe innerer Geist

Sich Dir als Wesenskern erweist,

Hält mich Dein Zauberblick in Bann -

Glänzt mich Dein Träumchenauge an ...

 

 

lichtung

 

nach dunklen tagen gemeinsamen leids

der ausblick, was uns noch verbliebe -

in lichten nächten voll innerem reiz

die einsicht ins wesen der liebe ...

 

 

diesseits

 

Lob des lebenslangen Wartens

auf ein unbekanntes Nichts -

diesseits jenes Zaubergartens,

jenseits dieses Kurzgedichts ...

 

 

schlaf

 

draußen küsst die nacht das land,

raunt der geist der bäume -

gib mir Deine kleine hand,

schlumm're, atme, träume ...

 

sleep

outside Night is kissing land,

whispers Ghost of trees -

give me, son, your little hand,

slumber, dream and breathe ...

 

 

Kongress

 

Wie steht's mit Kommunikation?

Per Kabel-Satellit-Gemisch,

Mehr Politik, mehr Frustration -

Menscheitsverlust von Bett und Tisch ...

 

congress

 

what about communication?

via satellite or cable,

more politics, more frustration -

mankind's lost of bed and table ...

 

Spruchreif

 

Am meisten lieb ich deine Schwächen,

Mit deinen Stärken komm' ich hin -

Die sanften Sprüche und die frechen,

Sie geh'n mir nicht mehr aus dem Sinn ...

 

 

Augenblicke

 

Fenster der Hoffnung sind unsere Augen

Spuren der Sehnsüchte unser Gesicht,

Was wir jedoch unsren Blicken entsaugen -

Völlig versteh'n wir das beide wohl nicht ...

 

 

Lippen-Bekenntnis

 

Die Liebe ist ein Hochgenuss:

ein wunderbares Sprachspiel,

im Mittelpunkt, da steht der Kuss -

der Rest ist Vor- und Nachspiel ...

 

 

Schocktherapie

 

Nach mühevollem suchen manche Jahre:

Ein Blick, ein Schock! - und gleichsam eine Segnung,

Denn allem Sehnen folgt das wunderbare

Erlebnis einer Absolut-Begegnung ...

 

  

Geheim-Sache

 

Geschichten, die das Leben schreibt

Vom Glück und vom Versäumnis,

Das Leben geht, die Liebe bleibt -

Und mit ihr das Geheimnis ...

 

 

 wundmale

 

die zeit öffnet alle wunden

und manchmal auch eine tür -

wie hab' ich mich geschunden

über die mauer zu Dir ...

 

 

chiffre

 

liebes mädel ende zwanzig,

attraktiv, sucht unverdrossen

reichen alten, kurz vor ranzig -

scheidung wird nicht ausgeschlossen ...

 

 

Weisheit

 

Die Weisheit sei, so hör’ und les’ ich:

a) griechisch, und b) altchinesisch –

kennt man die eine noch so gut,

fühlt man … wie gut die andere tut!

 

 

Lovelight

 

You are the kissing sun for me, your moon,

Let deepest night shine like the brightest noon -

Motherly shelter, where a child could strand,

You are the child, when Heaven kissed the land ...

 

  

 

 Y-nacht!

 

ersehn' ich denn noch innerlich

den irren Weihnachtsschmu?

nein, nur nach Dir verzehr' ich mich -

geliebte hexe, Du ...

 

X-mas

 

am I still longing for your light,

delusive X-mas action?

No, but it's you, my witching bride,

I'm loving to distraction ...

 

 

 

Reiterspiele …

 

Immer weiter, immer weiter,

wenn der Reiter fällt, dann schreit er …

wenn der Reiter schreit, dann fällt er –

und statt weise wird man älter!

 

 

 

Realität

 

„Gebraucht der Zeit, sie eilt so leicht von hinnen ...“

Das Übrige - erlesen! - folgt hier drinnen -

Der Pfeil der Zeit, folgt er nur einer Richtung?!

Was ist dann Wahrheit hier und was ist Dichtung?!

 

 

 

Milde

 

Alle guten Wünsche mögen

Reifen und gedeihen -

In den höchsten Himmelsbögen

Alles zu verzeihen …

 

 

 

Schädling

 

Denn wer ärgert, hat den Schaden,

Wer geärgert wird, den Spott -

Ohne Liebe geht man baden,

Mit und ohne Gott ...

 

 

 

Albert

 

Einstein hat ganz ungeniert

unsere Welt neu definiert -

Schau, wie kräftig er das tat:

E = m mal c!